Integratives Kinder- und Jugendhaus Ilmenau

ein Projekt des Kultur- und Begegnungszentrum Ilmenau e.V.

Kinder von Eden – 2011

Nach der amerikanischen Uraufführung dieses Musicals des Weltklasse-Komponisten Stephen Schwartz, der schon mit „Wicked“, „Godspell“ und „Pocahontas“ große Erfolge feierte, schrieb die Los Angeles Times: „Unter allen von der Bibel inspirierten und durch die Rockmusik beeinflussten Musicals ist dieses das Beste!“

Dieser Einschätzung schloss sich das Ilmenauer Musicalteam an und stellte im Jahr 2010/11 das wohl bisher anspruchsvollste Musical auf die Beine. Die Arbeit hat sich gelohnt, denn die packende Story, unterstützt von rockiger Musik, ausdrucksstarken Tänzen, farbenfrohen Kulissen uvm., erntete tobenden Applaus und viel positive Kritik.

Das Musical greift die Schöpfungsgeschichte und die Abenteuer Noahs auf seiner Arche auf:
Nachdem „Gott Vater“ die Welt erschaffen hat, werden Adam und Eva ein glückliches Paar. Doch die Familienidylle hält nicht lange an. Zwar bleiben Eva, die keiner Versuchung, Neues zu entdecken, widerstehen kann, und der vernünftige Adam zusammen bis „der Tod sie scheidet“, doch in der nächsten Generation rumort es gewaltig. Der Konflikt zwischen ihren Söhnen Kain und Abel eskaliert. Kain tötet Abel und wird dafür mit dem Kainsmal bestraft. Doch zum Glück gibt es einen dritten Sohn, Set, und so kann die Geschichte – Generationen später – mit dem Archenbauer Noah und seiner Familie weitergehen. Hier gibt es wiederum einen Vater-Sohn-Konflikt zwischen Noah, der Gott gehorsam ist, und seinem Sohn Jafet, der sich gegen seinen Vater stellt, weil er ein Mädchen liebt. Dieses, mit Namen Yonah, trägt jedoch das Kainsmal und darf deshalb nicht in Noahs Familie einheiraten. Werden es Noah und seine „braven“ Söhne Ham und Sem schaffen, sich über Traditionen hinwegzusetzen oder kommt es wieder zur Katastrophe?

Das Musical kam im März 2011 in der Ilmenauer Festhalle zur Aufführung.